Externe Festplattengehäuse

Wer kennt das nicht, aus alten Zeit und von defekten Computern liegen noch Festplatten mit geringer Kapazität zuhause im Schrank. Doch was macht man mit den alten 2,5″ und 3,5″ IDE oder SATA-Platten wenn man nur noch eine Notebook besitzt. Eine kostengünstige Möglichkeit die alten Massenspeicher wieder zu nutzen bieten externe USB-Gehäuse. Im Onlineversandhandel und in der eBucht findet man die kleinen Metallgehäuse mit geringer Elektronik schon zu recht günstigen Preisen. In meinem Fall wollte ich eine 250GB 3,5″ SATA Platte und eine 2,5″ 40GB IDE Platte wieder verwenden. Die entsprechenden Gehäuse waren schnell gefunden und bestellt. Da ich die 3,5″ Platte nur zuhause als Backupplatte verwenden möchte, habe ich hier zu einem einfachen Aluminiumgehäuse mit externem Netzteil gegriffen. Die ehm. Notebookplatte soll dagegen wirklich mobile eingesetzt werden. Daher habe ich mich dort für ein Gehäuse ohne externes Netzteil entschieden. So muss man nur noch das Gehäuse (samt enthaltener Platte ;-) ) und ein USB-Kabel mitnehmen.

Das 2,5″ Zoll Gehäuse besteht aus dunkelblauem Aluminium. Die vordere und hintere Blende, an der auch die nötige Elektronik mit USB 2.0 Schnittstelle befestig ist, sind aus Kunststoff. Die Festplatte wird einfach auf den Anschluss gesteckt und sonst nicht weiter befestigt. Die vordere Blende ist so konstruiert das sie die Festplatte aufnimmt, so das sie im Gehäuse nicht wackelt. Ober- und unterhalb der Platte sind circa 1-2 Millimeter Freiraum.

Das 3,5Das Gehäuse für die 3,5 Zoll Festplatte ist entsprechend Größer und besteht aus silberfarbenen Aluminium. Nach entfernen der hinteren Blende, kann man die Trägerplatine aus dem Gehäuse herausziehen. Auch hier wird die Platte direkt auf die Anschlusskontakte gesteckt, allerdings noch zusätzlich mit 4 Schrauben auf der Platine befestigt. Im Gehäuse gibt es recht und links 2 “Schienen” in die die Platine eingeschoben wird. Durch Montage der hinteren Blende ist die Platine im Gehäuse fixiert. So zumindest der Gedanke des Herstellers. Leider ist die Platine 1-2mm zu schmal, so dass sie leicht wackelt, wenn man das Gehäuse schüttelt. Somit ist das Gehäuse nur bedingt für den mobilen Einsatz geeignet. Allerdings sollte man auch bedenken, dass es sich bei 3,5″ Festplatten prinzipiell um Desktop-Festplatten handelt, welche nicht für den mobilen Einsatz konzipiert sind. Daher sollte sich auch niemand wundern, wenn seine günstig eingekaufte externe Festplatte irgendwann den Geist aufgibt. Da Festplatten nun mal mechanische Komponenten enthalten, kann jede Erschütterung die feine Mechanik beschädigen.

Die Übertragungsgeschwindigkeit der beiden Gehäuse kommt allerdings bei weitem nicht an die suggerierte Geschwindigkeit von 480 Mbit/s (USB 2.0) heran. Das liegt aber natürlich auch an der Geschwindigkeit der Festplatte. Hier mal die mit Tune HD ermittelten Werte:

3.5″ 250GB 2.5″ 40GB
HDD Model SAMSUNG SP2504C FUJITSU MHS2040AT
U/mim 7200rpm 4200rpm
Cache 8 MB 2 MB
Interface Serial ATA-300 ATA-100
Gewicht 600g 99g
Tune HD Werte
Access Time 14.8 ms (14,4ms) 19.5 ms
Burst Rate 25.1 MB/s 24.5 MB/s
Transferraten:
Min 29.0 MB/s 12.2 MB/s
Max 31.4 MB/s (70,1MB/s) 23.6 MB/s
Average 30.7 MB/s 19.2 MB/s

Die PlatineIn Klammern bei der der Samsung SP2504C sind die maximal ermittelten Werte von der “Tune HD”-Homepage zu finden. Wohl bemerkt dieses Werte wurden sicher mit einer intern eingebauten Festplatte ermittelt.

Fazit: Wer noch eine alte Festplatte in seinem Schrank liegen hat, kann mit den externen Gehäusen diese wieder problemlos und kostengünstig verwenden. Allerdings sollte man für knapp 12 Euro für das 3,5″ Gehäuse und 6 Euro für das 2,5″ Gehäuse (jeweils inkl. Versand!!) nicht zu viel verlangen. Soll die Festplatte regelmäßig und/oder mobile eingesetzt werden, sollte man schon ein paar Euro mehr ausgeben und zu einem Markengerät greifen.

Einen Kommentar schreiben

Too Cool for Internet Explorer