Irgendwann musste es ja mal sein

Für viele Menschen ist das Handy heute mehr als nur ein Kommunikationsapparat. Fotos schießen, Termine verwalten, Musik hören und im Internet surfen. Die Generation Smartphones macht’s möglich. Lange Zeit habe ich mich gegen diese neue Generation gewehrt. „Zum Fotografieren habe ich eine Digitalkamera, zum Musikhören einen MP3 Player…“ Einzig die Modell P900 bzw. P990 und M600i von Sony Ericsson würden mich reizen. Sie vereinen PDA und Telefon in einem Gerät. Allerdings sind diese ohne Vertrag einfach zu teuer.
Seit mehr als 2 Jahren begleitet mich ein Nokia 8310 fast überall mit hin. Das 8310 kam gegen 2000 auf den Markt und war damals das Business-Mobiltelefon von Nokia. Ich habe es gebraucht gekauft, weil ich es schon immer toll fand. Es ist das mit Abstand kleinste und leichteste Handy, das mir bekannt ist. Es bietet alles, was mir wichtig ist: Telefonie, Messaging und einen kleinen Kalender. Leider hat es seit langem eine kleine Macke gehabt: Bereits bei leichten Erschütterungen geht es aus. Manchmal tritt dieses Phänomen mehrmals am Tag auf, oftmals aber auch mehrere Wochen gar nicht. Auch ist die SMS-Funktion sehr träge. Sobald mehr als 40 Nachrichten im Eingang liegen, kann es schon mal 30-50 Sekunden dauern, bis die Nachrichtenliste angezeigt wird. Also wurde es Zeit für ein neues Mobiltelefon.
Seit gestern ist nun ein Sony Ericsson K700i mein eigen. Und es hat alles das worauf ich bei einem Mobiltelefon keinen Wert lege: Farbdisplay, Kamera, laute nervige Klingeltöne etc pp. Aber es hat auch eine Menge, was mich sehr freut: Bluetooth, Infrarotschnittstelle, geringe Abmaße, ein schnelles Betriebssystem. Im Vergleich zu aktuellen Smartphones ist es aber recht gering ausgestattet. Lediglich 48 MB interner Speicher (kein Slot) und eine VGA-Kamera. Einen Vergleich mit meinem alten Nokia gewinnt das K700i wohl deutlich. Trotz allem muss ich Nokia Handy´s bescheinigen, dass sie immer noch einfacher zu bedienen sind. Auch ein Vorteil von Nokia, die austauschbaren Cover, so muss man sich keine Sorgen um verkratzte Displays machen. Damit auch das K700i kratzerfrei bleibt, habe ich bereits Displayschutzfolien bestellt. Unverständlich ist mir, warum man den Kameraauslöseton nicht abschalten und in Fotos nicht zoomen kann. Auch eine Geburtstagsfunktion wurde den prinzipiell guten Kalender gut stehen. Positiv fallen die Bluetooth- und Infrarotschnittstelle auf. Über die Bluetoothschnittstelle habe ich bereits einige Bildschirmhintergrunde auf das K700i kopiert. (per Notebook Bluetoothschnittstelle). Und auch die IrDA-Schnittstelle hat ihre Feuertaufe bestanden. Beim Übertragen einiger Themes vom Desktop auf das Mobiltelefon zeigte sie keine Schwächen.

3 Reaktionen zu “Irgendwann musste es ja mal sein”

  1. Flip

    Und biste zufrieden damit???
    Hat doch bestimmt schon seine ersten Kratzer, oder?

  2. Flo

    Ahh… Er hat auch zu Sony Ericsson gegriffen. ;-) Wie teuer wars denn eigentlich. Weil ist ja nun nicht soooo pralle ausgestattet (aber auf jeden Fall ausreichend für dich ;-) ). Weiß ja nicht, wie das bei dir ist. Aber die Auslösertaste ist doch nur aktiviert, wenn die Kamera geöffnet ist, oder? Und n Zoom ist ja bei ner VGA-KAmmera ehh nicht vorteilhaft. ^^
    Achja… die Bedienbarkeit von den neuen Nokias ist auch nicht mehr so gut, wie sie damals mal war… Aber man gewöhnt sich ja an alles. :-)

  3. pc-nICo

    Naja, was heißt zufrieden, wir kommen miteinander klar….

    Die Marke war mir eigentlich egal.
    Die Kamerataste geht bei mir immer, hab nämlich keine Klappe…
    Mit Zoom meinte ich, das man nicht in gespeicherten Bildern Zoomen kann…
    Ein digitaler Zoom beim Fotografieren ist dabei, aber noch überflüssiger wie die restliche Kamera… braucht alles nur unnötig Platz und Gewicht ;-)

    Ist auch nur ein Übergangshandy. Nur leider ist mir das M600i einfach noch zu teuer….

Einen Kommentar schreiben

Too Cool for Internet Explorer